zitat Die Unteilbarkeit des Vorganges bedeutet, da√ü die √úberg√§nge zwischen verschiedenen Zust√§nden in gewissem Sinne einheitlich sind. Das hei√üt, es hat keinen Sinn, davon zu sprechen, das System w√ľrde eine Reihe von Zwischenzust√§nden durchlaufen - √§hnlich dem Anfangs- und dem Endzustand. Dies ist nat√ľrlich ein gro√üer Unterschied zur klassischen Physik, die solche Zwischenstadien f√ľr jede Zustands√§nderung voraussetzt.

David Bohm

Anfang Einheit Ende Physik Sinn System Unterscheidung Veränderung Wissenschaft Zustand
zitat Die Welt kann nicht geteilt werden, doch wenn wir sie als teilbar betrachten, so werden wir mit all diesen Problemen zu tun haben. Dies ist der Kern der Sache. Wir versuchen, Dinge zu teilen, die eins und vereint sind.

David Bohm

Betrachtung Dinge Einheit Problem Unfähigkeit Universum Unmöglich Verbindung Versuch Welt
zitat Diese Verwirrung ist von entscheidender Bedeutung, da sie uns dazu bringt, an Natur, Gesellschaft und den einzelnen Menschen mit mehr oder weniger festgelegten und beschränkten Denkschemata heranzutreten und uns dadurch die Begrenzung dieser Denkschemata in der Erfahrung offenbar immer wieder zu bestätigen.

David Bohm

Bedeutung Begrenzheit Denken Erfahrung Gesellschaft Menschen Natur Verwirrung
zitat Es gibt einen universellen Fluss, der sich nicht explizit fassen, sondern nur implizit erkennen läßt, wie es die explizit faßbaren Formen und Bildungen andeuten - einige gleichbleibend, andere veränderlich -, die man von dem universellen Fluß abstrahieren kann. In diesem Fließen sind Geist und Materie keine voneinander getrennten Substanzen, sondern vielmehr Aspekte einer einzigen und bruchlosen Bewegung.

David Bohm

Bewegung Bildung Erkennen Fluss Form Geist Materie Physik Veränderung
zitat Es ist ein Ergebnis der Quanten-Theorie, daß Ereignisse, obwohl sie räumlich getrennt und ohne Möglichkeit der Verbindung sind, durch Interaktion miteinander in Beziehung stehen - in einer Art, die nicht genau kausal durch die Verbreitung von Effekten mit Geschwindigkeiten, die nicht höher als die des Lichts sind, erklärt werden kann. Deshalb ist die Quanten-Theorie auch nicht mit Einsteins Relativitätstheorie vereinbar, in welcher es wesentlich ist, daß solche Beziehungen durch Signale, die sich mit Geschwindigkeiten langsamer als das Licht ausbreiten, erklärt werden können.

David Bohm

Beziehung Ergebnis Geschwindigkeit Licht Möglichkeit Physik Quantentheorie Raum Relativitätstheorie Theorie Verbindung Wissenschaft
zitat Es ist unmöglich, zu wahrer Individualität zu gelangen, ohne im Ganzen verwurzelt zu sein. Alles andere ist egozentrisch.

David Bohm

Ego Einklang Individualität Selbstverwirklichung Unmöglich Wurzel
zitat Es kann bedeuten, dass alles im Universum in einer Art totalem Rapport miteinander steht, so dass alles Geschehen zu allem anderen in Beziehung steht; es kann auch bedeuten, dass es Informationsformen gibt, die schneller als Licht reisen k√∂nnen; oder es kann bedeuten, dass unsere Vorstellungen von Raum und Zeit in einer Weise ge√§ndert werden m√ľssen, die wir noch nicht begreifen.

David Bohm

Beziehung Form Geschehen Information Licht Miteinander Physik Reisen Universum Verstehen Vorstellung Zeit
zitat Ich meine daher, dass es kein Ende des Wissens √ľber die Natur gibt. Alle diese Analogien sind Abstraktionen und Ann√§herungen. Sie sind n√ľtzlich und richtig bis zu einem Punkt, aber sie sind nicht die endg√ľltige Wahrheit.

David Bohm

Absolut Ende Natur Wahrheit Wissen Wissenschaft
zitat Ich vertrete folgende Ansicht: Die Erkl√§rung des Seins liegt weit au√üerhalb der Grenzen der Wissenschaft. Es dehnt sich gewisserma√üen aus. Die Raumzeit die wir kennen, ist nur ein Teil des Seins. Daher glaube ich, dass es eine verborgene Dimension gibt. Was die Wissenschaftler verstehen k√∂nnen, sind die Ordnungen, die an die Oberfl√§che getreten sind. In gewissem Masse k√∂nnen wir die Gesetze verstehen lernen, die in dieser sichtbar gewordenen Ordnung herrschen. Aber weil diese Gesetze alle aus einer verborgenen Ordnung kommen, ist die Frage nach dem Ursprung einfach sinnlos. Das ist etwa √§hnlich, wie wenn wir ein Fernsehprogramm in der Mitte einschalten und dann fragen, was vorher passiert ist. Jedenfalls liegt uns die an die Oberfl√§che getretene Ordnung vor Augen und um sie besser zu verstehen m√ľssen wir uns fragen, woraus sie sich entwickelt hat. Damit wird aber ein Existenzbereich jenseits der Wissenschaft betreten. M√∂glicherweise dringen die Wissenschaftler damit in einen religi√∂sen Fragenbereich ein.

David Bohm

Ansichten Dimension Erklärung Fernsehen Gesetz Grenze Oberfläche Ordnung Physik Raum Sein Sinnlos Ursprung Verstehen Wissenschaft Zeit
zitat In diesem Flie√üen sind Geist und Materie keine voneinander getrennten Substanzen, sondern vielmehr verschiedene Aspekte einer einzigen ganzen und bruchlosen Bewegung. Auf diese Weise k√∂nnen wir alle Erscheinungsformen des Daseins als nicht voneinander getrennt ansehen, und damit k√∂nnen wir der Fragmentierung ein Ende setzen, die in der derzeitigen Einstellung zum atomistischen Standpunkt angelegt ist, der uns dazu f√ľhrt, gr√ľndlichst alles von allem zu trennen.

David Bohm

Atome Bewegung Einheit Erscheinungen Form Geist Materie Physik Sein Standpunkt Trennung