Warning: A non-numeric value encountered in /var/www/vhosts/sasserlone.de/httpdocs/library/mod_zitate.php on line 517
zitat Da das Bewusstsein allen möglichen Ă€usseren Anziehungen und Ablenkungen ausgesetzt ist, lĂ€sst es sich leicht dazu verleiten, Wege zu gehen, die seiner IndividualitĂ€t fremd und nicht gemĂ€ĂŸ sind. Die allgemeine Funktion der TrĂ€ume ist, solche Störungen des geistigen Gleichgewichts auszugleichen, in dem sie Inhalte komplementĂ€rer und kompensatorischer Art hervorbringen.

Carl Gustav Jung

IndividualitÀt Schlafen Störung Traum
zitat Das Bild der Welt ist eine Projektion der Welt durch das Selbst, so wie letzteres eine Introjektion der Welt ist. Aber nur der besondere Geist eines Philosophen geht ĂŒber das ĂŒbliche Bild der Welt hinaus, in der es statische und isolierte Dinge gibt. Wenn wir darĂŒber hinausgehen wollten, wĂŒrden wir ein Erdbeben im Geist des Durchschnittsmenschen hervorrufen, der ganze Kosmos wĂŒrde erschĂŒttert, die heiligsten Überzeugungen und Hoffnungen wĂŒrden aus den Angeln gehoben.

Carl Gustav Jung

Bilder Geist Hoffnung Isolation Kosmos Philosophie Projektion Selbst Überzeugung Wahrnehmung
zitat Das einzig lebenswerte Abenteuer kann fĂŒr den modernen Menschen nur noch innen zu finden sein.

Carl Gustav Jung

Erleben Innern Menschen Modern Selbst
zitat Das Unbewusste ist kein dĂ€monisches Ungeheuer, sondern ein moralisch, Ă€sthetisch und intellektuell indifferentes Naturwesen, das nur dann wirklich gefĂ€hrlich wird, wenn unsere bewusste Einstellung dazu hoffnungslos unrichtig ist. In dem Maße, wie wir verdrĂ€ngen, steigt die GefĂ€hrlichkeit des Unbewussten.

Carl Gustav Jung

Einstellung Gefahr Moral Unbewusstsein
zitat Der Mensch trÀgt immer seine ganze Geschichte und die Geschichte der Menschheit mit sich.

Carl Gustav Jung

Geschichte Menschen Menschheit Vergangenheit
zitat Der Osten basiert sein Denken und seine Bewertung der Tatsachen auf einem anderen Prinzip. Wir kennen nicht einmal ein Wort fĂŒr dieses Prinzip. Der Osten hat natĂŒrlich ein Wort fĂŒr dieses Prinzip, aber wir verstehen es nicht. Das östliche Wort ist Tao. Mein Freund McDOUGALL hat einen chinesischen Studenten, und den fragte er einmal: «Was genau verstehen Sie unter Tao?» Typisch westlich! Der Chinese erklĂ€rte, was Tao ist, und er antwortete: «Ich verstehe immer noch nicht.» Da ging der Chinese auf den Balkon und sagte: «Was sehen Sie?» «Ich sehe eine Straße und HĂ€user und spazierengehende Leute und vorĂŒberfahrende Trams.» «Was noch?» «BĂ€ume.» «Was noch?» «Der Wind weht.» Der Chinese warf seine Arme hoch und sagte: «Das ist Tao.»

Carl Gustav Jung

Dao Denken Prinzip Sehen Sichtweise Tatsache VerstÀndnis
zitat Durch das wissenschaftliche VerstĂ€ndnis ist unsere Welt entmenschlicht worden. Der Mensch steht isoliert im Kosmos da. Er ist nicht mehr in die Natur verwoben und hat seine emotionale Anteilnahme an Naturereignissen, die bis dahin eine symbolische Bedeutung fĂŒr ihn gehabt hatten, eingebĂŒĂŸt.

Carl Gustav Jung

Bedeutung Emotionen Menschen Natur Symbol VerstÀndnis Wetter Wissenschaft
zitat Es gibt sehr viel mehr Menschen, die Angst vor dem Unbewussten haben, als man erwarten wĂŒrde. Sie haben schon Angst vor dem eigenen Schatten. Kommt man gar zu Anima und Animus, so steigert sie sich zur Panik.

Carl Gustav Jung

Angst Menschen Schatten Unbewusstsein
zitat Es lohnt sich, geduldig zu beobachten, was in der Seele im Stillen geschieht, und es geschieht das Meiste und Beste, wenn es nicht von außen und oben hineinreglementiert wird. Ich gestehe es gerne: Ich habe eine solche Hochachtung vor dem, was in der menschlichen Seele geschieht, dass ich mich scheuen wĂŒrde, das stille Walten der Natur durch tĂ€ppische Zugriffe zu stören und zu entstellen.

Carl Gustav Jung

Achtung Beobachtung Geduld Menschen Natur Seele Stille Störung
zitat FĂŒr die unbewusste Psyche scheinen Raum und Zeit relativ zu sein, das heißt, das Wissen befindet sich in einem raumzeitlichen Kontinuum, in welchem Raum nicht mehr Raum und Zeit nicht mehr Zeit ist. Wenn daher das Unbewusste ein gewisses Potential zum Bewusstsein hin entwickelt oder erhĂ€lt, dann entsteht die Möglichkeit, dass Parallelereignisse wahrgenommen beziehungsweise "gewusst" werden können.

Carl Gustav Jung

Ereignis Psychologie Raum Unbewusstsein Wissen Zeit