zitat Der Augenblick, in dem wir erstmalig die Wirklichkeit hinter der vom Ego geschaffenen Maske entdecken, reicht aus, die emotionale Verwirrung zum Kurzschluss zu bringen, so dass wir fĂŒr den Bruchteil einer Sekunde Weisheit erfahren.

GendĂŒn Rinpoche

Augenblick Ego Emotionen entdecken Erfahrung Wirklichkeit
zitat Eine Emotion ist die gewohnheitsmĂ€ssige Anhaftung, die uns automatisch Erfahrungen danach einordnen lĂ€sst, ob unser Ego sie als anziehend (Gier), abstossend (Abneigung, Hass) oder neutral (Verblendung) empfindet. Je stĂ€rker die Anhaftung ist, desto heftiger werden auch unsere Reaktionen sein, bis sie schliesslich die Schwelle zum bewussten Geist ĂŒberfluten und sich als jene deutlichen GefĂŒhlsregungen manifestieren, die wir normalerweise Emotionen oder auch störende GefĂŒhle nennen.

GendĂŒn Rinpoche

anhaften Ego Emotionen Empfinden Erfahrung GefĂŒhl Gewohnheit Gier Hass Verblendung
zitat FĂŒr Menschen, die regelmĂ€ssig Meditation praktizieren, werden innere Erfahrungen von »Leerheit« das erste Zeichen dieser neuen Stufe des spirituellen Wachstums sein. Die Welt scheint ihre SoliditĂ€t zu verlieren, nichts ist fest gefĂŒgt und dauerhaft wie zuvor, und dennoch erscheint dies ganz natĂŒrlich, ohne das geringste GefĂŒhl von Entfremdung. Wenn das Ego bereit ist, sich von einer festen Vorstellung von der Welt zu lösen, wĂ€chst unsere geistige Klarheit wĂ€hrend der Meditation, das »GefĂŒhl« verblasst und hinterlĂ€sst den Geist in kristallener Klarheit.

GendĂŒn Rinpoche

Ego Erfahrung GefĂŒhl Geist Leere Meditation VergĂ€nglichkeit Vorstellung
zitat GlĂŒck findet sich nicht mit dem Willen oder durch große Anstrengung. Es ist immer schon da, vollkommen und vollendet, im Entspannen und Loslassen.

GendĂŒn Rinpoche

Entschleunigung Entspannen Loslassen Vollendung Wille
zitat Im Geisteszustand der Verblendung befinden wir uns immer dann, wenn wir nicht in der Lage sind, die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind.

GendĂŒn Rinpoche

Dinge Geisteszustand Sehen Verblendung Wirklichkeit
zitat Jeder sollte die spirituelle Arbeit in seinem eigenen Rhythmus angehen, im Einklang mit sich selbst und seinen FĂ€higkeiten.

GendĂŒn Rinpoche

Arbeit Einklang FĂ€higkeit Lebensweise Selbst
zitat Nur unsere Suche nach GlĂŒck hindert uns am Sehen. Gleich einem strahlenden Regenbogen, versuchen wir es zu erhaschen. Doch wir fassen es nicht, wie ein Hund auf der Jagd nach dem eigenen Schwanz.

GendĂŒn Rinpoche

Hund Regenbogen Sehen Suche Versuch
zitat Öffne deine Faust und lass los! Dann gibt es unendlich viel Raum, offen, einladend, wohltuend.

GendĂŒn Rinpoche

Leichtigkeit Loslassen Raum Unendlich Wohl
zitat Unsere Bereitschaft, die störenden GefĂŒhle loszulassen und die Entwicklung von Raum und Beweglichkeit im emotionalen Prozess sind die wichtigsten QualitĂ€ten, die sich aus der Praxis des Aufgebens der Emotionen entwickeln.

GendĂŒn Rinpoche

Bereitschaft Emotionen Entwicklung GefĂŒhl Loslassen Prozess QualitĂ€t Raum Störung