Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/sasserlone.de/httpdocs/include/database.inc.php on line 18
Weisheiten und Zitate - Zerbrechlichkeit Zitate

Sprüche und Zitate zum Stichwort Zerbrechlichkeit

zitat Da gab es dieses außerordentlich strenge Kloster, in dem die Mönche ein absolutes Schweigegebot zu beachten hatten. Lediglich alle zehn Jahre durften durften sie zwei Worte sprechen. Und dann war da dieser junge Novize. Als die ersten zehn Jahre herum waren, ging er zum Shika, der ihn mit freundlichem Lächeln empfing.
"Bett ... hart" sagte der Mönch. "Hmm ... verstehe" antwortete der Shika.
Zehn Jahre später (unser Mönch war nun schon kein junger Mönch mehr) ging er wieder zum Shika, der ein wenig die Augenbrauen runzelte, aber ihn auffordernd anblickte. "Essen ... miserabel" sagte der Mönch. Der Shika nickte zustimmend. "Hmm ... verstehe".
Natürlich stolperte der Mönch zehn Jahre später wieder in das Quartier des Shika. Ohne sich zuerst zu verbeugen brüllte er: "Ich gehe!" Worauf der Shika seufzte und sagte: "Wundert mich nicht. Andauernd beklagst du dich."

Buddhistische Anekdote

Geschichte Klagen Schweigen Verstehen Worte Zen Zerbrechlichkeit
zitat Einen Menschen nur nach seinen Fehlern zu beurteilen, hieße den Jahreszeiten Ihre Unvollständigkeiten vorzuwerfen, oder die Gewalt eines Weltmeeres an der Zerbrechlichkeit seiner Gischt zu berechnen.

Khalil Gibran

beurteilen Fehler Gewalt Jahreszeiten Meer Menschen Zerbrechlichkeit
zitat Er war berufen zum Sterben, allein der Tod ist ewig. Das Leben ist eine Schindluderei der Natur sondergleichen, eine obszöne Verwirrung des Kohlenstoffs, eine bösartige Wucherung der Erdoberfläche, ein unheilbarer Schorf. Aus Totem zusammengesetzt, zerfallen wir zu Totem.

(Der Meteor)

Friedrich Dürrenmatt

Bestimmung Betrug Leben Natur sterben Tod Verwirrung Zerbrechlichkeit

Andre Schneider