Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/sasserlone.de/httpdocs/include/database.inc.php on line 18
Weisheiten und Zitate - riechen Zitate

Sprüche und Zitate zum Stichwort riechen

zitat Das Auge sagte eines Tages: "Ich sehe hinter diesen Tälern im blauen Dunst einen Berg. Ist er nicht wunderschön?"
Das Ohr lauschte und sagte nach einer Weile: "Wo ist der Berg? Ich höre keinen!"
Darauf sagte die Hand: "Ich versuche vergeblich, ihn zu greifen. Ich finde keinen Berg!"
Die Nase sagte: "Ich rieche nichts. Da ist kein Berg!"
Da wandte sich das Auge in eine andere Richtung. Die anderen diskutierten weiter über diese merkwürdige Täuschung und kamen zu dem Schluss: "Mit dem Auge stimmt etwas nicht!"

Khalil Gibran

Auge Berge Greifen Hände Hören Kurzgeschichte Nase Ohren riechen Schön Schönheit Sehen Sinne Täuschung Wahrheit Wahrnehmung
zitat Der Duft der Blumen ist weit süßer in der Luft als in der Hand.

Sir Francis Bacon

Blume Erleben Luft riechen Wahrnehmung
zitat Die Natur der Nase ist es, Düfte zu lieben; aber wenn das Herz nicht heiter ist, so mögen alle Düfte einen umgeben, und man riecht sie nicht.

Lü Bu We

Heiter Herz Nase Natur riechen
zitat Ein Zen-Schüler der die Erleuchtung suchte beklagte sich bei seinem Meister ständig darüber, daß dessen Erläuterungen unvollständig seinen und der Meister ihm irgendeinen entscheidenden Hinweis vorenthalte. Der Meister versicherte, dass er ihm nichts vorenthalte. Der Schüler bestand darauf, dass es etwas gebe, was der Meister ihm vorenthalte. Der Meister bestand darauf, daß er ihm rein gar nichts vorenthalte.
Etwas später gingen die beiden auf einem Pfad durch die Berge spazieren.
Plötzlich sagte der Meister: "Riechst Du den Duft des Berglorbeers?"
Der Schüler sagte "Ja."
"Siehst Du," antwortete der Meister, "ich enthalte Dir gar nichts vor."

Buddhistische Anekdote

Aufmerksamkeit Erleuchtung Meister riechen Schüler Suche Zen
zitat Eine Stunde ist nicht nur eine Stunde; sie ist ein mit Düften, mit Tönen, mit Plänen und Klimaten angefülltes Gefäß. Was wir die Wirklichkeit nennen, ist eine bestimmte Beziehung zwischen Empfindungen und Erinnerungen.

(Auf der Suche nach der verlorenen Zeit)

Marcel Proust

Beziehung Empfinden Erinnerung Hören riechen Sehen Sinn Stunde Wirklichkeit

Andre Schneider