Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/sasserlone.de/httpdocs/include/database.inc.php on line 18
Weisheiten und Zitate - Habgier Zitate
zitat Die Beamten von heutzutage sind in ihrer Amtsführung nachlässig und unordentlich, in Geldgeschäften habgierig. Ihren Einfluss beim Fürsten benützen sie zu ihrem persönlichen Vorteil. Als Führer der Leute sind sie träge und feig.

Lü Bu We

Beamte Feigling Führer Habgier Heute Langsamkeit
zitat Es gibt nichts, was dem Geist so gefährlich wäre, wie seine Verbindung mit großen Dingen.

Robert Musil

Begierden Gefahr Geist Habgier Verbindung Verblendung
zitat Großzügigkeit bringt die Eigenschaft der Nichthabgier zum Ausdruck; sie ist bereit zu geben, zu teilen, loszulassen. Wir fühlen uns durch ein liebendes Gefühl dazu inspiriert zu geben, und im Akt des Geben verspüren wir noch mehr Liebe.

Joseph Goldstein

Fühlen Geben Gefühl Großzügigkeit Habgier Loslassen
zitat Habgier bedeutet, dass ein Mensch nach etwas trachtet, das er nicht besitzt. Neid hingegen bedeutet, dass er sich über das ärgert, was ein anderer besitzt.

Aristoteles

Antike Ärger Besitz Habgier Menschen Neid
zitat Habgier und Frieden schließen einander aus.

Erich Fromm

Besitz Egoismus Frieden Habgier
zitat Wenn die Menschheit endlich zurückkehrte zu ihrer wahren Natur, dann würden sich alle ihre Probleme lösen. Doch bis heute drehte sich alles nur ums Geld, Ficken und Fressen - das reinste Tollhaus!

Kodo Sawaki

Begierden Besitz Geld Habgier Menschheit Natur Problem Sex Zen
zitat Wer durch Zazen gezwungen wird, sich selbst nackt gegenüberzutreten, dem wird klar, dass unsere Leiden in selbstsüchtiger Habgier, in Angst und Schrecken wurzeln, die aus unserer Unwissenheit über das wahre Wesen von Leben und Tod entstehen.

Philip Kapleau

Angst Entstehen Habgier Leben Meditation Schrecken Tod Unwissenheit Zazen Zen
zitat Wer sich Schätze im Himmel sammelt, braucht den Dieb nicht zu fürchten, und wer nach dem großen Lohn sich ausstreckt, braucht über die vielfältigen Drangsale nicht zu klagen.

Bernhard von Clairvaux

Furcht Habgier Himmel Klagen Lohn Verbrechen

Andre Schneider