Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/sasserlone.de/httpdocs/include/database.inc.php on line 18
Seite 44 - Leben Zitate und Weisheiten
zitat Wertlos, so schien es ihm, wertlos und sinnlos hatte er sein Leben dahingeführt; nichts Lebendiges, nichts irgendwie Köstliches oder Behaltenswertes war ihm in Händen geblieben. Allein stand er und leer, wie ein Schiffbrüchiger am Ufer.

(Siddhartha)

Hermann Hesse

Fluss Leben Sinnlos Vergangenheit Vergänglichkeit Wert
zitat Wie die Welle nicht für sich sein kann, sondern stetig an den Wogen des Ozeans teilhat, also soll ich mein Leben nie für mich erleben, sondern immer in dem Erleben, das um mich her stattfindet.

Albert Schweitzer

Erleben Leben Meer Wasser Wellen
zitat Wie ein gut verbrachter Tag einen glücklichen Schlaf beschert, so beschert ein gut verbrachtes Leben einen glücklichen Tod.

Leonardo da Vinci

Glücklich Leben Lebensweise Schlafen sterben Tage Tod
zitat Wie ein Weg im Herbst: Kaum ist er rein gekehrt, bedeckt er sich wieder mit den trockenen Blättern.

Franz Kafka

Handlung Jahreszeiten Leben Problem
zitat Wie einfach wäre das Leben, wenn sich die unnötigen Sorgen von den echten unterscheiden ließen!

Karl Heinrich Waggerl

Leben Problem Sorge Unterscheidung
zitat Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Macht; dass ich aber, solange ich lebe, wirklich lebe, das hängt von mir ab.

Lucius Annaeus Seneca

Antike Leben Lebensweise Macht Selbstverwirklichung
zitat Wie von einem Stück Spiegelglas ein Lichtstrahl reflektiert und in einen dunkeln Raum geworfen wird, so blitzt oft mitten im Gegenwärtigen, durch eine Nichtigkeit entzündet, ein vergessenes, längst gewesenes Stückchen Leben auf, erschreckend und unheimlich.

(Eine Fußreise im Herbst)

Hermann Hesse

Dunkelheit Gegenwart Leben Licht Raum Spiegel Unheimlich
zitat Wie wir uns ständig uns selber, anderen und der Welt entfremden, indem wir unser gegenwärtiges Erleben in verschiedene Teile zerlegen, die durch Grenzen getrennt sind. Wir spalten unser Gewahrsein künstlich in Abteilungen auf: Subjekt/Objekt, Leben/Tod, Leib/Seele, Inneres/Äußeres, Verstand/Gefühl – eine Trennungslegung, die zur Folge hat, dass ein Erleben das andere einschneidend stört und das Leben sich selbst bekämpft. Das Ergebnis ist einfach Unglücklich sein, auch wenn man ihm viele andere Namen gibt.

Ken Wilber

Dualität Ergebnis Erleben Gefühl Gewahrsein Grenze Leben Objekt Seele Subjekt Tod Trennung Unglücklich Verstand Welt
zitat Wie wollen sie denn erkennen , dass sie leben, wenn sie nicht irgendwann einmal tot gewesen wären?

Alan Watts

Erkennen Erkenntnis Leben Tod

Andre Schneider