Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/sasserlone.de/httpdocs/include/database.inc.php on line 18
Weisheiten und Zitate - Ruhm Zitate
zitat Das Werk geht dem Ruhm voran, die Arbeit geht dem Werk voran, die Worte gehen der Arbeit voran. Wer sich nicht auf die Arbeit versteht, wie vermag der den Worten anderer zuzuhören?

Lü Bu We

Arbeit Ruhm Worte Zuhören
zitat Der Reichtum gleicht dem Seewasser: je mehr man davon trinkt, desto durstiger wird man. - Dasselbe gilt vom Ruhm.

Arthur Schopenhauer

Durst Geld Gier Ruhm Wasser
zitat Der Ruhm zu Lebzeiten ist eine fragwürdige Sache; man tut gut, sich nicht davon blenden, sich kaum davon erregen zu lassen.

Thomas Mann

Ehre Ruhm Verblendung
zitat Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten.

Oscar Wilde

Fähigkeit Neid Ruhm
zitat Es gibt noch eine andere Art von Ruhmsucht. Sie besteht darin, dass wir unseren Wert und unsere Verdienste überschätzen.

Michel de Montaigne

Ruhm Sucht Verdienen Wert
zitat Es ist Betrug, auf reichliche Belohnung zu hoffen bei geringen Verdiensten. Es ist Hinterlist, nach Ruhm und Reichtum zu streben ohne Verdienste. Den Weg des Betruges und der Hinterlist geht ein anständiger Mensch nicht.

Lü Bu We

Belohnung Betrug Ruhm Streben Verdienen
zitat Ruhm ist der Schatten einer Leidenschaft, die im Licht steht.

Khalil Gibran

Leidenschaft Licht Ruhm Schatten
zitat Schauspielerei ist ein netter, kindischer Beruf – man gibt vor, jemand anderer zu sein und gleichzeitig verkauft man sich.

Katharine Hepburn

Arbeit Beruf Ruhm Selbstverwirklichung
zitat So hoch er sich heute spreizt, so weit seine Einschüchterung sich ausbreitet, soviel von ihm angerichtetes Elend, Entehrung, Verderbnis, Blut, Tränen, Verzweiflung und Selbstmord er sich von seinem Bergsitz betrachten und sich groß, sich »geschichtlich« vorkommen darf, – der Stab ist ihm gebrochen, nichts wird bleiben von seinen Worten und Werken, weil sie falsch und nichtig waren, und sein Nachruhm wird Schande sein.

(über Adolf Hitler, 1938 in: „An die gesittete Welt“)

Thomas Mann

Elend Mord Ruhm Schande Tränen Verzweiflung

Andre Schneider