Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/sasserlone.de/httpdocs/include/database.inc.php on line 18
Seite 34 - Weisheiten Zitate und Weisheiten
zitat Den Weg studieren bedeutet,
sich selbst studieren.
Sich selbst studieren bedeutet,
sich selbst vergessen.
Sich selbst vergessen bedeutet,
in Harmonie zu sein mit allem,
was uns umgibt.

Dogen Zenji

Harmonie Selbst Vergessen Weg Zen
zitat Denk daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist.

Dalai Lama

Antworten Denken Schweigen Verhalten
zitat Denke daran, dass etwas, was Du nicht bekommst, manchmal eine wunderbare Fügung des Schicksals sein kann.

Dalai Lama

Denken Schicksal Wunsch
zitat Denke einmal vom Standpunkt des Todes über die Dinge nach. Ein Toter macht sich keine großen Gedanken. Alle Probleme lösen sich auf, wenn du aufhörst, dir den Kopf zu zerbrechen. Zazen bedeutet, in den eigenen Sarg zu steigen: Da gibt es nichts mehr zu diskutieren. Wenn du sitzt, stell dir vor, du seist schon tot.

Kodo Sawaki

Gedanken Problem Sorge Standpunkt Tod Zazen Zen
zitat Denke lieber an das, was du hast, als an das, was dir fehlt!

Marc Aurel

Antike Bescheidenheit Denken Wertschätzung
zitat Denken ist eine Angelegenheit, Verwirklichung etwas ganz anderes.

Ramana Maharshi

Denken Selbstverwirklichung Verwirklichung
zitat Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt.

Aristoteles

Antike Denken Sein Widersprüchlich
zitat Denken was wahr, und fühlen was schön, und wollen was gut ist: darin erkennt der Geist das Ziel des vernünftigen Lebens.

Platon

Antike Denken Fühlen Geist Leben Schön Vernunft Ziel
zitat Denn Sein und Nichtsein erzeugen einander. Schwer und Leicht vollenden einander. Lang und Kurz gestalten einander. Stimme und Ton vermählen einander. Vorher und Nachher folgen einander.

Laotse

Dualität Gegensatz Gleichheit Schwer Verschiedenheit Vollkommenheit
zitat Denn was heißt Sterben anderes, als nackt im Wind zu stehen und in der Sonne zu schmelzen! Und was heißt nicht mehr zu atmen anderes, als den Atem von seinen rastlosen Gezeiten zu befreien, damit er emporsteigt und sich entfaltet und ungehindert Gott suchen kann?

Khalil Gibran

Atem Befreiung Gott Sonne sterben Suche Wind

Andre Schneider