Sprüche und Zitate zum Stichwort Weihnachten

Weihnachtssprüche

Die besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr haben schon manchen um die Besinnung gebracht.


Weitere Autoren zum Thema Weihnachten

Karl Heinrich Waggerl Robert Lembke Joachim Ringelnatz Theodor Fontane Arthur Schopenhauer Charles Dickens Woody Allen Wilhelm Busch Jean-Paul Sartre Martin Luther King
zitat ... und ich werde an Weihnachten nach hause kommen. Wir alle tun das oder sollten es tun. Wir alle kommen heim oder sollten heimkommn. Für eine kurze Rast, je länger desto besser, um Ruhe aufzunehmen und zu geben.

Charles Dickens

Haus Heimat Pause Rast Ruhe
zitat Bei einer Kerze ist nicht das Wachs wichtig, sondern das Licht.

Antoine de Saint-Exupéry

Erfolg Kerze Licht Wichtig
zitat Die besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr haben schon manchen um die Besinnung gebracht.

Joachim Ringelnatz

Ironie Irrsinn Ruhe Stille Stress
zitat Die Erfüllung eines Lieblingswunsches, sei der Wunsch selber, was er wolle, berührt uns wie eine Weihnachtsfreude.

Theodor Fontane

Emotionen Erfüllung Freude Gefühl Wunsch
zitat Die Weihnachtshoffnung auf Frieden und guten Willen unter allen Menschen kann nicht länger als eine Art frommer Traum von einigen Schwärmern abgetan werden.

Martin Luther King

Frieden Menschen Traum Visionen Wille
zitat Eine der Gefahren des Weihnachtsfestes ist, dass wir von unserer Frau Geschenke bekommen, die wir uns nicht leisten können.

Robert Lembke

Gefahr Geld Geschenke Großzügigkeit
zitat Es ist schon das siebente Mal, dass meine Schwiegermutter an Weihnachten zu uns kommt. Diesmal lassen wir sie rein.

Woody Allen

Besuch Heiter Schwiegermutter Versuch
zitat Ich halte es für richtig, mit wenig Gepäck zu reisen, aber ich halte es auch für richtig, mit dem Rauchen aufzuhören und rechtzeitig vor Weihnachten einkaufen zu gehen.

(Die Letzten ihrer Art)

Douglas Adams

Aufgabe Gesundheit Laster Reisen
zitat Ich werde Weihnachten in meinem Herzen ehren und versuchen, es das ganze Jahr hindurch aufzuheben.

Charles Dickens

Ehre Herz Jahr Vorstellung
zitat In der heiligen Nacht tritt man gern einmal aus der Tür und steht allein unter dem Himmel, nur um zu spüren, wie still es ist, wie alles den Atem anhält, um auf das Wunder zu warten.

Karl Heinrich Waggerl

Atem Himmel Stille Tür Wunder

Andre Schneider