Weisheiten und Zitate von Blaise Pascal (französischer Mathematiker, Physiker, Literat und christlicher Philosoph)

Blaise Pascal Pascal stammte aus einer alten, in zweiter Generation amtsadeligen Familie der Auvergne. Sein Vater hatte in Paris Jura studiert und etwas später das Amt des zweiten Vorsitzenden Richters am Obersten Steuergerichtshof der Auvergne in Clermont-Ferrand gekauft. Die Mutter, Antoinette Begon, kam aus einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie, die ebenfalls in den Amtsadel (Noblesse de robe) strebte. Pascal hatte zwei Schwestern, die drei Jahre ältere Gilberte (die später seine Nachlassverwalterin und erste Biographin wurde) sowie die zwei Jahre jüngere Jacqueline, von deren Geburt sich die Mutter nicht erholte, so dass Pascal mit drei Jahren Halbwaise wurde. Als er acht war, zog die Familie samt Kinderfrau nach Paris, weil der Vater den Kindern, d. h. vor allem dem sichtlich hochbegabten Jungen, bessere Entfaltungsmöglichkeiten schaffen wollte. Sein Richteramt verkaufte er an einen Bruder und legte sein Vermögen in Staatsanleihen an. Pascal war von Kindheit an kränklich. Er wurde deshalb von seinem hochgebildeten und naturkundlich interessierten Vater selbst sowie von Hauslehrern unterrichtet. Bereits mit zwölf erwies er sein hervorragendes mathematisches Talent und fand danach über seinen Vater, der in Pariser Gelehrten- und Literatenzirkeln verkehrte, Anschluss an den Kreis von Mathematikern und Naturforschern um den Père Mersenne, wo er als 16-Jähriger mit einer Arbeit über Kegelschnitte beeindruckte.

8.00 von 10 möglichen Sternen bei 18 Bewertungen

Quelle: Wikipedia

zitat Allein ist der Mensch ein unvollkommenes Ding; er muss einen zweiten finden, um glücklich zu sein.

Blaise Pascal

Alleinsein Glücklich Menschen Partnerschaft Vollkommenheit
zitat Alles Unheil kommt von einer einzigen Ursache, dass die Menschen nicht in Ruhe in ihrer Kammer sitzen können.

Blaise Pascal

Langweilig Leiden Ruhe Sitzen Unglück Ursache
zitat Anfang und Ende der Dinge werden dem Menschen immer ein Geheimnis bleiben. Er ist ebenso unfähig, das Nichts zu sehen, aus dem er stammt, wie die Unendlichkeit zu erkennen, die ihn verschlingen wird.

Blaise Pascal

Anfang Dinge Ende Geheimnis Nichts Unendlich Unfähigkeit
zitat Da die Menschen kein Heilmittel gegen den Tod, das Elend, die Unwissenheit finden konnten, sind sie, um sich glücklich zu machen, darauf verfallen, nicht daran zu denken.

Blaise Pascal

Denken Elend Glücklich Heilung Leiden Tod Unwissenheit
zitat Der letzte Schritt der Vernunft ist die Erkenntnis, dass es eine Unendlichkeit von Dingen gibt, die sie übersteigen.

Blaise Pascal

Dinge Erkenntnis Erwachen Unendlich Vernunft Verständnis
zitat Die auf ihr Heil hoffen, sind glücklich darin, aber sie haben als Gegengewicht die Furcht vor der Hölle.

Blaise Pascal

Angst Furcht Glücklich Heilung Hoffnung Hölle
zitat Die Gerechtigkeit ist ohnmächtig ohne die Macht; die Macht ist tyrannisch ohne die Gerechtigkeit.

Blaise Pascal

Gerechtigkeit Herrschaft Macht Ohnmacht Tyrann
zitat Die Gewohnheit ist eine zweite Natur, welche die erste zerstört.

Blaise Pascal

Alltag Gewohnheit Natur Zerstören

Andre Schneider