Weisheiten und Zitate von Jean-Paul Sartre (französischer Philosoph und Publizist)

Jean-Paul Sartre Jean-Paul Sartre war ein französischer Romancier, Dramatiker, Philosoph und Publizist. Er gilt als Vordenker und Hauptvertreter des Existentialismus und als der repräsentativste französische Intellektuelle des 20. Jahrhunderts. Seit seinem 25. Lebensjahr war er mit Simone de Beauvoir in einem engen Verhältnis verbunden, das vor allem auf gemeinsamen Interessen und intensivem geistigen Austausch beruhte.

7.57 von 10 möglichen Sternen bei 67 Bewertungen

Quelle: Wikipedia

zitat Beim Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.

Jean-Paul Sartre

Gegner Gewinnen Kompliziert Sieg Sport
zitat Bewusstsein ist das, was es nicht ist, und nicht das, was es ist!

Jean-Paul Sartre

Definition Geist Sichtweise
zitat Der Mensch ist nichts anderes als sein Entwurf; er existiert nur in dem Maße, als er sich entfaltet.

Jean-Paul Sartre

Entwicklung Existenz Selbst Selbstverwirklichung
zitat Der sensible Mensch leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde, sondern ganz allein, weil nichts auf dieser Welt seine Sehnsucht stillen kann.

Jean-Paul Sartre

Befriedigung Leiden Menschen Sehnsucht Sensibel Wohlstand Wunsch
zitat Der Weise sagt niemals, was er tut, aber er tut niemals etwas, was er nicht sagen könnte.

Jean-Paul Sartre

Handlung Rede Tat Weise
zitat Die Jugend will, dass man ihr befiehlt, damit sie die Möglichkeit hat, nicht zu gehorchen.

Jean-Paul Sartre

Befehl Jugend Möglichkeit Widersprüchlich
zitat Drei Uhr morgens ist immer zu früh und immer zu spät für das, was du vorhast.

Jean-Paul Sartre

Handlung Morgen Nacht Schlafen Zeit

Andre Schneider