Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/sasserlone.de/httpdocs/include/database.inc.php on line 18
Ryokan - Zitate und Weisheiten

Weisheiten und Zitate von Ryokan (Zen-Buddhistischer Mönch der japanischen Soto-shu)

Ryokan Ryokan wurde 1758 in Izumozaki in der Provinz Echigo an der Westküste in Japan als Yamamoto Eizo geboren, als Sohn einer angesehenen Kaufmannsfamilie. Er trat 1777 in den Zen-Tempel Kosho-ji ein, wo er den Namen Ryokan bekam. Nach vier Jahren folgte er dem Zen-Meister Kokusen in dessen Tempel Entsu-ji, gelegen in Tamashima (heute zu Kurashiki, Präfektur Okayama gehörig). Nach einem Aufenthalt von 12 Jahren am Entsu-ji bestätigte Kokusen ihm die Erleuchtung (satori) und starb ein Jahr später. Ryokan ging dann für fünf Jahre auf Wanderschaft, bevor er sich als Einsiedler am Berg Kugami niederließ, in der Nähe seiner Heimatstadt Izumozaki; er lebte in einer Hütte, die zu dem Shingon-Tempel Kokujo-ji gehörte.
Für seinen Lebensunterhalt war er auf die Unterstützung von Freunden und auf Betteln angewiesen. Besonders im schneereichen Winter war sein Leben sehr hart, und die Gefahr des Verhungerns war stets gegeben. Um 1826 zwangen ihn gesundheitliche Probleme, das Einsiedlerleben aufzugeben und in ein Haus auf dem Anwesen eines wohlhabenden Freundes und Förderers in Shimazaki umzuziehen. Dort traf er dann seine berühmte Schülerin Teishin. Sie war 40 Jahre jünger als er, doch als sie sich trafen, war es sofort eine Herzensbegegnung. Sie blieb bis zu seinem Tod 1831 bei ihm.

7.15 von 10 möglichen Sternen bei 13 Bewertungen

Quelle: Wikipedia

zitat Der Regen hat aufgehört, die Wolken sind weggezogen,
und der Himmel ist wieder klar.
Wenn dein Herz rein ist,
dann sind alle Dinge deiner Welt rein.
Gib diese vergängliche Welt auf, gib dich selbst auf.
Dann werden der Mond und die Blumen
dir den Weg weisen.

Ryokan

Blume Herz Himmel Loslassen Mond Regen Vergänglichkeit Weg Wolken Zen
zitat Die Biene sammelt ihren Nektar,
Doch ohne der Blüten Schönheit
Oder ihren Duft zu stören,
So wandere auch du als schweigender Weiser.

Ryokan

Bienen Blume Einklang Jahreszeiten Schönheit Schweigen Störung Wandern Weise Wu-Wei Zen
zitat Erster Frühlingstag —
blauer Himmel und strahlende Sonne.
Alles wird allmählich frisch und grün.
Mit meiner Bettelschale gehe ich langsam zum Dorf.
Die Kinder sind überrascht mich zu sehen,
Umringen mich freudig und bringen so
Meinen Bettelgang am Tempeltor zu einem Ende.
Ich lege meine Schale auf einen weißen Felsen
Und hänge meinen Sack an den Ast eines Baumes.
Hier spielen wir mit wilden Gräsern
und werfen einen Ball.
Eine Zeit lang spiele ich Fangen,
während die Kinder singen;
Dann wechseln wir.
Bei diesem Spielen, hier und dort, habe ich völlig die Zeit vergessen.
Die Vorübergehenden deuten auf mich,
lachen über mich und fragen:
»Was ist der Grund für solch Narrentreiben?«
Ich gebe keine Antwort, verbeuge mich nur tief;
Selbst wenn ich geantwortet hätte,
würden sie mich nicht verstehen.
Schau dich um!
Da ist nur eins und das ist es!

Ryokan

Gewahrsein Jahreszeiten Kinder Lebensweise Miteinander Singen Spiel Zen Zufriedenheit
zitat Gute Freunde und hervorragende Lehrer - Bleib ihnen nah! Reichtum und Macht sind vergängliche Träume, Aber der Duft weiser Worte währt ewig.

Ryokan

Freunde Lehrer Macht Reichtum Traum Vergänglichkeit Weise Worte Zen
zitat Ich strecke mich aus für ein Nickerchen in meiner kleinen Hütte.
In den Feldern singen die Frösche ihre Lieder
und die Vögel im Bambushain stimmen darin ein.

Ryokan

Gelassenheit Poesie Ruhe Schlafen Singen Zen
zitat Ihr, die ihr Buddhas Weg folgt! Warum sucht ihr die Wirklichkeit so beharrlich an fernen Plätzen? Sucht Verblendung und Wirklichkeit in der Tiefe eures eigenen Herzens.

Ryokan

Buddha Herz Innern Verblendung Weg Wirklichkeit Zen
zitat Ihre Rückseiten zeigen sie,
Dann ihre Vorderseiten,
die fallenden Ahornblätter.

(Ryokans Abschiedsgedicht)

Ryokan

Poesie sterben Vergänglichkeit Zen
zitat Im Unglück musst du dem Unglück begegnen, wenn du stirbst, dann stirb! Auf diese wundersame Weise kannst du jeder Katastrophe entfliehen.

Ryokan

Katastrophe sterben Unglück Zen
zitat In Lumpen, in Lumpen
Und wieder in Lumpen - das ist mein Leben:
Zum Essen pflücke ich Kräuter vom Wegesrand,
Zur Hütte wird Stroh und Bambus gesammelt,
Im Mondlicht sitz ich versunken die ganze Nacht hindurch,
Wenn ich Blumen seh, vergess ich den Heimweg -
Dies Torenleben hab ich zu meinem gemacht,
Seit ich in Buddhas Bruderschaft eintrat.

Ryokan

Blume Buddha Genügsamkeit Lebensweise Mond Nacht Poesie Zen
zitat Meine Hütte liegt mitten in einem dichten Wald.
Jedes Jahr wächst der Efeu höher.
Keine Neuigkeiten von den Angelegenheiten der Menschen,
Nur gelegentlich das Lied eines Holzfällers.
Die Sonne scheint, und ich flicke meine Robe.
Wenn der Mond hervorkommt,
lese ich buddhistische Gedichte.
Ich habe nichts zu berichten, meine Freunde.
Wenn ihr den Sinn herausfinden wollt,
dann hört auf hinter so vielen Dingen herzujagen.

Ryokan

Einklang Leben Mond Singen Sinn Sonne Zen Zufriedenheit

Andre Schneider