Weisheiten und Zitate von Philip Kapleau (US-amerikanischer Zen-Mönch und Autor)

Philip Kapleau Philip Kapleau wuchs in einer Arbeiterfamilie auf. Als junger Mann studierte er Jura und arbeitete anschließend mehrere Jahre als Gerichtsreporter in verschiedenen Gerichten Connecticuts. Dies machte er so gut, dass er 1945 zuerst zu einem Haupt-Berichterstatter der Nürnberger Prozesse berufen wurde und im Anschluss daran über die Tokioter Prozesse berichtete.
Die Beschäftigung mit den Gräueltaten des Zweiten Weltkriegs berührte ihn sehr tief und ließ eine tiefe Spiritualität in ihm erwachen, die sein weiteres Leben prägte.
Während seiner Zeit in Japan begann Kapleau, sich für den Zen-Buddhismus zu interessieren und wurde Schüler von D. T. Suzuki und anderen Zen-Lehrern. Als er 1950 nach Amerika zurückkehrte, studierte er bis 1953 bei D. T. Suzuki, der eine Professur an der Columbia University hatte, buddhistische Philosophie. Allein die geistige Beschäftigung mit dem Buddhismus genügte ihm jedoch nicht und so trat er 1953 in ein Zen-Kloster in Japan ein. Die nächsten 13 Jahre unterzog sich Philip Kapleau einem sehr harten Training unter drei Lehrern, bevor er 1965 ordiniert wurde und die Lehrerlaubnis erhielt.
In dieser Zeit entdeckte er auch seine schriftstellerischen Qualitäten neu und transkribierte u. a. Lehrer-Schüler-Gespräche, interviewte Mönche und bot somit Einblicke in den monastischen Alltag. Als ein Resultat dieser Arbeit veröffentlichte Kapleau 1965 sein Buch "The Three Pillars of Zen" (dt. "Die drei Pfeiler des Zen" (1969), Übersetzung ins Deutsche durch Brigitte D'Ortschy). Es wurde zu einem Weltbestseller und Standardwerk des Zen, denn Kapleau gelang es darin, der "westlichen Welt" die Zen-Kultur nahe zu bringen. Zu dieser Thematik veröffentlichte Kapleau noch mehrere Bücher.

6.50 von 10 möglichen Sternen bei 10 Bewertungen

Quelle: Wikipedia

zitat Alle Gedanken, seien sie nun erhebend oder niederziehend, sind vergänglich und ohne Bestand. Sie haben Anfang und Ende, wie sie auch nur flüchtig bei uns verweilen.

Philip Kapleau

Anfang Beständigkeit Ende Gedanken Vergänglichkeit
zitat Anders als etwa die Hindus, sehen Buddhisten Karma nicht fatalistisch. Im Gegenteil, die buddhistische Lehre hat die Übenden stets angehalten, jede Anstrengung zu unternehmen, Krankheiten und Kriege zu verhindern.

Philip Kapleau

Anstrengung Hinduismus Krankheit Krieg Lehre Schicksal
zitat Bevor wir Menschen für den Dharma, den Weg, der über das Leiden hinaus zu wahrem Glück führt, interessieren können, müssen wir zuerst ihre notwendige materielle Versorgung sicherstellen.

Philip Kapleau

Bedürfnisse Dharma Interesse Leiden Menschen Weg
zitat Da es keine andere Zeit als diese gibt, ist eine jegliche Sein-Zeit die Gesamtheit der Zeit. Jeder Zeitpunkt schließt jegliches Sein und jegliche Welt ein.

Philip Kapleau

Jetzt Sein Welt Zeit
zitat Das Ziel der Zen-Schulung ist nicht Ekstase, sondern Weisheit - das Wissen um den Sinn von Geburt und Tod.

Philip Kapleau

Geburt Schule Sinn Tod Wissen Zen
zitat Der Erleuchtete ist eine Abstraktion. Es gibt nur Individuen mit Satori-Erfahrung, deren Charakter und Persönlichkeit sich auch nach dem Grad ihrer Einsicht und Übung unterscheiden.

Philip Kapleau

Charakter Einsicht Erfahrung Erleuchtung Satori Übung Unterscheidung Zen
zitat Der Mensch schafft sich eine Ordnung und legt diese Ordnung als die Welt aus.

Philip Kapleau

Menschen Ordnung Sichtweise Verblendung Welt
zitat Der vollkommen Erleuchtete weiß, dass Leben und Tod den Wellen im Ozean gleichen, die kommen und gehen, und er weiß auch, dass hinter allen Phänomenen etwas liegt, das niemals stirbt, weil es nie geboren wurde. Daher hat er keine Angst vor dem Tod, weder dem eigenen noch dem anderer. Weiß er doch, dass alles wiedergeboren wird, gemäß seines Karmas.

Philip Kapleau

Angst Erleuchtung Geburt Meer Reinkarnation sterben Tod Wellen Wiedergeburt Zen
zitat Der wahrhaft Erleuchtete prahlt niemals mit seiner Erleuchtung. Genau wie ein großzügiger Mensch niemals sagt: «Ich bin ein großzügiger Mensch», wird jemand, der das im Erwachen Erkannte in sein Leben integriert hat, Erleuchtung niemals als Abzeichen oder Schutzschild tragen.

Philip Kapleau

Angeben Erkenntnis Erleuchtung Erwachen Großzügigkeit Wahrhaft
zitat Die Einzigartigkeit von Zazen liegt in folgendem: Der Geist wird dabei aus der Knechtschaft aller und jeglicher Gedankenformen, Visionen, Dinge und Vorstellungen befreit, wie heilig und erhaben sie auch sein mögen, und in einen Zustand vollkommener Leere versetzt, aus dem allein heraus er eines Tages seines eigenen wahren Wesens oder des Wesens des Weltalls inne werden kann.

Philip Kapleau

Befreiung Gedanken Geist Leere Meditation Universum Visionen Vorstellung Zazen Zen

Andre Schneider