Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/sasserlone.de/httpdocs/include/database.inc.php on line 18
Seite 5 - Ken Wilber - Zitate und Weisheiten

Weisheiten und Zitate von Ken Wilber (US-amerikanischer Autor im Bereich der Integralen Theorie)

zitat Weil wir eine Zukunft fordern, leben wir jeden Augenblick in Erwartung und Unerfülltheit. Wir leben jeden Augenblick im Vorübergehen.

(Wege zum Selbst)

Ken Wilber

Augenblick Erwartung Forderung Leben Zukunft
zitat Wenn das Ich-Empfinden stirbt, ist das, was sich auflöst, nicht ein wirkliches Sein, sondern eine bloße Grenze, eine Grenze, die niemals da war, die stets eingebildet war. Hat sich ein Individuum aber erst einmal die Illusion des Ichs und seiner Grenzen geschaffen, dann fürchtet es nichts mehr als dessen Auflösung, strebt nach symbolischer Unsterblichkeit.

Ken Wilber

Ego Einbildung Empfinden Furcht Grenze Individualität Sein sterben Unsterblichkeit
zitat Wenn wir alle ein und dasselbe Selbst, ein und derselbe Körper Christi, ein und derselbe Dharmakaya sind, dann diene ich meinem Selbst, indem ich anderen diene. Als Christus sagte: «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst», muss er wohl gemeint haben: «Liebe deinen Nächsten als dein Selbst.»

Ken Wilber

Christentum Körper Nächstenliebe Selbst
zitat Wie wir uns ständig uns selber, anderen und der Welt entfremden, indem wir unser gegenwärtiges Erleben in verschiedene Teile zerlegen, die durch Grenzen getrennt sind. Wir spalten unser Gewahrsein künstlich in Abteilungen auf: Subjekt/Objekt, Leben/Tod, Leib/Seele, Inneres/Äußeres, Verstand/Gefühl – eine Trennungslegung, die zur Folge hat, dass ein Erleben das andere einschneidend stört und das Leben sich selbst bekämpft. Das Ergebnis ist einfach Unglücklich sein, auch wenn man ihm viele andere Namen gibt.

Ken Wilber

Dualität Ergebnis Erleben Gefühl Gewahrsein Grenze Leben Objekt Seele Subjekt Tod Trennung Unglücklich Verstand Welt
zitat Wir sehen nicht, dass der GEIST hier und jetzt voll und ganz gegenwärtig ist, weil unser Gewahrsein durch Vermeidungstendenzen getrübt ist. Wir wollen nicht entscheidungslos die Gegenwart gewahren; wir wollen vielmehr vor ihr davonlaufen, oder ihr nachlaufen, oder wir möchten sie ändern, sie hassen, sie lieben, sie verabscheuen oder irgend etwas unternehmen, um in sie hinein oder aus ihr hinaus zu gelangen. Wir tun alles Mögliche, nur nicht in der reinen Gegenwart des Gegenwärtigen verweilen.

Ken Wilber

Gegenwart Geist Gewahrsein Hass Jetzt Verändern
zitat Wir wollen uns selbst in der Zukunft begegnen. Wir wollen nicht das Jetzt - wir wollen ein weiteres Jetzt und noch eins und noch eins, morgen und morgen. Und so verstreicht unsere verarmte Gegenwart genau deswegen, weil wir fordern sie solle aufhören.

(Wege zum Selbst)

Ken Wilber

Forderung Gegenwart Jetzt Morgen Selbst Zukunft
zitat Wir würden unsere positiven Seiten nie erkennen, wenn wir keine negativen besässen. Beides zusammen ist wie eine schöne Gebirgslandschaft. Ohne Berge keine Täler, ohne Täler keine Berge. Wer in seiner Verblendung die Täler verschwinden lassen möchte, muss auch die Berge einebnen.

Ken Wilber

Berge Emotionen Gefühl Negativ Positiv Schön Verblendung

Andre Schneider