Weisheiten und Zitate
Main
 Home Home
 neue Zitate neue Zitate
 Autoren Autoren
 Stichworte Stichworte
 Impressum Impressum
 facebook
Kategorien
  Achtsamkeit
  Alter
  Anekdoten
  Bewusstsein
  Buddhistische Weisheiten
  Chinesische Weisheiten
  Fernöstliche Weisheiten
  Freiheit
  Freundschaft
  Frühling Zitate
  Geburtstagszitate
  Gedichte
  Glück
  Griechische Weisheiten
  Herbst Zitate
  Hochzeitssprüche
  Indische Weisheiten
  Japanische Weisheiten
  Laufen
  Lebenszitate
  Liebeszitate
  lustige Zitate
  Neujahrszitate
  Ostern Sprüche
  Per Anhalter durch die Galaxis
  Redensarten
  Reime
  romantische Zitate
  Römische Zitate
  Silvestersprüche
  Sommer Zitate
  Spirituelle Zitate
  Sprüche
  Tibetische Weisheiten
  Trauerzitate
  Trinksprüche
  Weihnachtszitate
  Weisheiten
  Winter Zitate
  Zen Geschichten
Weisheiten und Zitate von Alan Watts (englischer Religionsphilosoph und Schriftsteller)

Alan Watts Alan Watts befasste sich vor allem mit der Philosophie des Zen, des Buddhismus und des Daoismus.
Der gebürtige Engländer wuchs in einer Mittelschichtfamilie auf. Sein Vater war Reifenhändler, seine Mutter Hausfrau. Sein Großvater mütterlicherseits war christlicher Missionar gewesen. Watts wanderte 1939 in die USA aus, um an der University of Vermont und später an der Seabury Western Theological Seminary Theologie zu studieren. Er diente 1945 bis 1950 als Priester der US-Episkopalkirche, bis eine außereheliche Affäre seine Ehe beendete.
Er schrieb über 25 Bücher und zahllose Artikel über Themen wie persönliche Identität, die wahre Natur der Wirklichkeit und das menschliche Bewusstsein. Eine instruktive und kritische Lebensbeschreibung, die Alan Watts in seine Zeit einbettet und vor dieser seine Lehre würdigt, verfasste der Philosoph Volker Zotz als Nachwort des Buches von Alan Watts: Zen. Stille des Geistes. Berlin 2001.
In seinem späteren Leben unterrichtete er viel. Gegen Ende seines Lebens hatte er zudem mit Alkoholproblemen zu kämpfen. Watts starb 1973 im Alter von 58 Jahren nach einer anstrengenden internationalen Vorlesungsreise in seiner Berghütte auf dem Mount Tamalpais.

8.57 von 10 möglichen Sternen bei 49 Bewertungen

Quelle: Wikipedia

Der eigene Weg
kommentieren
zitat Daher ist der «eigene Weg» jedes einzelnen der «eigene Weg» des Universums, des Tao. Weil alle Lebewesen voneinander abhängen, werden sie in Harmonie sein, wenn man sie in Ruhe lässt und sie nicht zwingt, irgendeinem willkürlichen, künstlichen und abstrakten Ordnungsbegriff zu entsprechen, und diese Harmonie ist tzu-jan, aus sich selbst, ohne äußeren Zwang.

Alan Watts

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne| Dao Erzwingen Harmonie Ordnung Selbst Universum Weg Zwang

Das Geheimnis des Lebens
kommentieren
zitat Das Geheimnis des Lebens ist kein Problem, das gelöst werden kann, sondern eine Realität, die erfahren werden muss

Alan Watts

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne| Erfahrung Geheimnis Problem Realität

Yin-Yang-Prinzip
kommentieren
zitat Das yin-yang-Prinzip ist daher nicht ein gewöhnlicher Dualismus, sondern eine explizite Zweiheit, die eine implizite Einheit zum Ausdruck bringt.

Alan Watts

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne| Dualität einfach Einheit Prinzip Yin-Yang

Dummes Zeug austreiben
kommentieren
zitat Denn obwohl wir mit einer Hand das Ich kultivieren, drücken wir es mit der anderen Hand zu Boden. Von Generation zu Generation treiben wir unseren Kindern “dummes Zeug” aus und lehren sie zu sehen wo “ihr Platz” ist, und wie man als kleines Ich unter vielen anderen sich mit der angemessenen Bescheidenheit zu verhalten, wie man zu denken und zu fühlen hat.

Alan Watts

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne| Bescheidenheit Denken Ego Erziehung Generation Gesellschaft Kinder Kultur

Buddhismus stellt sich der Tatsache
kommentieren
zitat Der Buddhismus glaubt weder an eine unsterbliche Seele, noch sucht er Trost in irgendeiner Vorstellung vom Leben nach dem Tode. Er stellt sich der Tatsache, dass das Leben vergänglich ist. Da es nichts zum Festhalten gibt, muss man loslassen.

(Buddhismus verstehen)

Alan Watts

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne| anhaften Festhalten Glaube Loslassen Religion Seele Tatsache Tod Trost Unsterblichkeit Vergänglichkeit Vorstellung

Die Natur brüstet sich nicht
kommentieren
zitat Die Natur brüstet sich nicht, dass sie Natur ist, noch hält das Wasser über die Technik des Fliessens eine Tagung ab. So viel Gerede wäre an die verschwendet, die es nicht brauchen. Der Mensch des Tao lebt im Tao wie ein Fisch im Wasser. Wenn wir dem Fisch beizubringen versuchen, dass Wasser physikalisch aus zwei Drittel Wasserstoff und einem Drittel Sauerstoff besteht, würde er sich schieflachen.

Alan Watts

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne| Dao Fische Gerede Lachen Menschen Natur Technik Wasser Wu-Wei

Ruhe der Seele
kommentieren
zitat Du möchtest die Ruhe der Seele, aber der Versuch, sie zur Ruhe zu bringen, gleicht dem Versuch, Wellen mit einem Bügeleisen zu beruhigen.

Alan Watts

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne| Ruhe Seele Versuch Wellen

Ehe Himmel und Erde entstanden
kommentieren
zitat Ein Dunkles ist, das vollkommen war, ehe Himmel und Erde entstanden; ruhig, still, es steht allein ohne Wandel, es bewegt sich ohne Gefahr. Es könnte die Mutter aller Dinge sein, Ich weiß seinen Namen nicht und nenne es Tao.

Alan Watts

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne| Dao Dinge Erde Gefahr Himmel Stille

Eine Katze sitzt
kommentieren
zitat Eine Katze sitzt, bis ihr das Sitzen langweilig wird. Dann steht sie auf und geht weg.

Alan Watts

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne| Katze Langweilig Meditation Sitzen Tiere

Durstiger Reisender
kommentieren
zitat Einem Bergbach, der einer Quelle am Wegesrand entspringt, ist ein durstiger Reisender, der sich an ihr labt, willkommen. Doch der Bergbach wartet nicht darauf, dass er den Durst des Reisenden stillen kann. Er blubbert und plätschert dahin, und Reisende können sich jederzeit an ihm laben.

Alan Watts

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne| Durst Einklang Fluss Quelle Reisen Trinken Wasser Wu-Wei

Jobaloha
 Jobaloha Jobaloha
 Matheaufgaben Matheaufgaben
 Gedichte Gedichte
 Märchen Märchen
 Filmzitate Filmzitate
 lustige Sprüche lustige Sprüche
  Freundschaftsgedichte
  Tiermärchen
  Lustige Filmzitate
  Trinksprüche
Autoren
 Adalbert Stifter Adalbert Stifter
 Alan Watts Alan Watts
 Albert Einstein Albert Einstein
 Albert Schweitzer Albert Schweitzer
 Aldous Huxley Aldous Huxley
 Ambrose Bierce Ambrose Bierce
 Antoine de Saint-Exupéry Antoine de Saint-Exupéry
 Aristoteles Aristoteles
 Arthur Schopenhauer Arthur Schopenhauer
 Audrey Hepburn Audrey Hepburn
 Benjamin Disraeli Benjamin Disraeli
 Bernhard von Clairvaux Bernhard von Clairvaux
 Bertrand Russell Bertrand Russell
 Blaise Pascal Blaise Pascal
 Bodhidharma Bodhidharma
 Buddha Buddha
 Carl Gustav Jung Carl Gustav Jung
 Carl Sagan Carl Sagan
 Charles Bukowski Charles Bukowski
 Charles Dickens Charles Dickens
 Charlie Chaplin Charlie Chaplin
 Chögyam Trungpa Chögyam Trungpa
 Christian Morgenstern Christian Morgenstern
 Daisetz Teitaro Suzuki Daisetz Teitaro Suzuki
 Dalai Lama Dalai Lama
 Dante Alighieri Dante Alighieri
 David Bohm David Bohm
 David Hume David Hume
 Demokrit Demokrit
 Dilgo Khyentse Rinpoche Dilgo Khyentse Rinpoche
 Dogen Zenji Dogen Zenji
 Don Bosco Don Bosco
 Douglas Adams Douglas Adams
 Drukpa Rinpoche Drukpa Rinpoche
 Eckhart Tolle Eckhart Tolle
 Ephraim Kishon Ephraim Kishon
 Epiktet Epiktet
 Erich Fromm Erich Fromm
 Erwin Schrödinger Erwin Schrödinger
 Fjodor Michailowitsch Dostojewski Fjodor Michailowitsch Dostojewski
 Frank Zappa Frank Zappa
 Franz Kafka Franz Kafka
 Franz von Assisi Franz von Assisi
 Friedrich Dürrenmatt Friedrich Dürrenmatt
 Friedrich Hebbel Friedrich Hebbel
 Friedrich Hegel Friedrich Hegel
 Friedrich Nietzsche Friedrich Nietzsche
 Gendün Rinpoche Gendün Rinpoche
 Georg Christoph Lichtenberg Georg Christoph Lichtenberg
 George Bernard Shaw George Bernard Shaw
 George Gordon Byron George Gordon Byron
 Günter Grass Günter Grass
 Hans-Peter Dürr Hans-Peter Dürr
 Haruki Murakami Haruki Murakami
 Henry Miller Henry Miller
 Hermann Hesse Hermann Hesse
 Huang Po Huang Po
 Immanuel Kant Immanuel Kant
 Jack Kerouac Jack Kerouac
 Jack Kornfield Jack Kornfield
 Jean-Jacques Rousseau Jean-Jacques Rousseau
 Jean-Paul Sartre Jean-Paul Sartre
 Jiddu Krishnamurti Jiddu Krishnamurti
 Joachim Ringelnatz Joachim Ringelnatz
 Johann Wolfgang von Goethe Johann Wolfgang von Goethe
 John Locke John Locke
 John Steinbeck John Steinbeck
 Joseph Goldstein Joseph Goldstein
 Kalu Rinpoche Kalu Rinpoche
 Karl Heinrich Waggerl Karl Heinrich Waggerl
 Katharine Hepburn Katharine Hepburn
 Ken Wilber Ken Wilber
 Khalil Gibran Khalil Gibran
 Kilian Jornet Kilian Jornet
 Kodo Sawaki Kodo Sawaki
 Konfuzius Konfuzius
 Kurt Tucholsky Kurt Tucholsky
 Laotse Laotse
 Leonardo da Vinci Leonardo da Vinci
 Lü Bu We Lü Bu We
 Lucius Annaeus Seneca Lucius Annaeus Seneca
 Ludwig Wittgenstein Ludwig Wittgenstein
 Mahatma Gandhi Mahatma Gandhi
 Marc Aurel Marc Aurel
 Marcel Proust Marcel Proust
 Marie von Ebner-Eschenbach Marie von Ebner-Eschenbach
 Mark Twain Mark Twain
 Martin Luther King Martin Luther King
 Matthieu Ricard Matthieu Ricard
 Max Planck Max Planck
 Meister Eckhart Meister Eckhart
 Menander Menander
 Mengzi Mengzi
 Michel de Montaigne Michel de Montaigne
 Milarepa Milarepa
 Mooji Mooji
 Neale Donald Walsch Neale Donald Walsch
 Nelson Mandela Nelson Mandela
 Niels Bohr Niels Bohr
 Nisargadatta Maharaj Nisargadatta Maharaj
 Oscar Wilde Oscar Wilde
 Paracelsus Paracelsus
 Paramahansa Yogananda Paramahansa Yogananda
 Paul Brunton Paul Brunton
 Paul Watzlawick Paul Watzlawick
 Paulo Coelho Paulo Coelho
 Pema Chödrön Pema Chödrön
 Philip Kapleau Philip Kapleau
 Platon Platon
 Rabindranath Thakur Rabindranath Thakur
 Rainer Maria Rilke Rainer Maria Rilke
 Ralph Waldo Emerson Ralph Waldo Emerson
 Ramakrishna Ramakrishna
 Ramana Maharshi Ramana Maharshi
 Ramesh Balsekar Ramesh Balsekar
 René Descartes René Descartes
 Richard Bach Richard Bach
 Robert Lembke Robert Lembke
 Robert Musil Robert Musil
 Roger Penrose Roger Penrose
 Ryokan Ryokan
 Saadi Saadi
 Salvador Dali Salvador Dali
 Sebastian Kneipp Sebastian Kneipp
 Shankara Shankara
 Shunryu Suzuki Shunryu Suzuki
 Sir Francis Bacon Sir Francis Bacon
 Sogyal Rinpoche Sogyal Rinpoche
 Sokrates Sokrates
 Sören Kierkegaard Sören Kierkegaard
 Sri Aurobindo Sri Aurobindo
 Sri Chinmoy Sri Chinmoy
 Stanislaw Lem Stanislaw Lem
 Stephen Hawking Stephen Hawking
 Swami Sivananda Swami Sivananda
 Swami Vivekananda Swami Vivekananda
 Theodor Fontane Theodor Fontane
 Thich Nhat Hanh Thich Nhat Hanh
 Thomas Mann Thomas Mann
 Tiziano Terzani Tiziano Terzani
 Victor Hugo Victor Hugo
 Viktor Frankl Viktor Frankl
 Virginia Satir Virginia Satir
 Walt Whitman Walt Whitman
 Werner Heisenberg Werner Heisenberg
 Wilhelm Busch Wilhelm Busch
 William Shakespeare William Shakespeare
 Winston Churchill Winston Churchill
 Wolfgang Neuss Wolfgang Neuss
 Woody Allen Woody Allen
 Yoshida Kenko Yoshida Kenko
 Yunmen Yunmen
 Zhuangzi Zhuangzi
Partner
 Software Software

Andr� Schneider