Weisheiten und Zitate von Robert Lembke (deutscher Journalist und Fernsehmoderator)

Robert Lembke Robert Emil Lembke war ein deutscher Journalist und Fernsehmoderator. Von 1955 bis 1958 und von 1961 bis 1989 moderierte Lembke 337 Folgen der Sendung Was bin ich? im Ersten Deutschen Fernsehen, in der vier Prominente (langjährig insbesondere: Hans Sachs, Marianne Koch im Wechsel mit Anneliese Fleyenschmidt, Annette von Aretin und Guido Baumann aus der Schweiz) durch Ja/Nein-Fragen den Beruf eines Kandidaten erraten mussten.

7.41 von 10 möglichen Sternen bei 17 Bewertungen

Quelle: Wikipedia

zitat Affen können nicht singen, aber sie versuchen es wenigstens nicht.

Robert Lembke

Affen Musik Singen
zitat Alkohol konserviert alles, ausgenommen Würde und Geheimnisse.

Robert Lembke

Alkohol bewahren Geheimnis Würde
zitat Alt werden ist natürlich kein reines Vergnügen. Aber denken wir an die einzige Alternative.

Robert Lembke

Vergnügen
zitat Alter: Die Zeit, in der ein hübsches Mädchen Erinnerungen statt Hoffnungen weckt.

Robert Lembke

Erinnerung Hoffnung Mädchen Schönheit
zitat Auf Fragen nach dem Geburtstag nennen Männer das Jahr und Frauen den Monat.

Robert Lembke

Fragen Frauen Geschlechter Männer
zitat Die Autofahrer sind sicherer, wenn die Strassen trocken sind, und die Strassen sind sicherer, wenn die Autofahrer trocken sind.

Robert Lembke

Alkohol Auto Drogen Sicher Sicherheit
zitat Die Frau des Rentners hat plötzlich doppelt so viel Ehemann und halb so viel Haushaltsgeld.

Robert Lembke

Beruf Ehe Freizeit Geld Partnerschaft Zeit
zitat Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos, die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann.

Robert Lembke

Auto Gefahr Geschwindigkeit Menschen Unfall
zitat Ein Streit beginnt oft damit, dass man sich etwas vorwirft und endet damit, dass man sich etwas nachwirft.

Robert Lembke

Anfang Ende Streit
zitat Eine der Gefahren des Weihnachtsfestes ist, dass wir von unserer Frau Geschenke bekommen, die wir uns nicht leisten können.

Robert Lembke

Gefahr Geld Geschenke Großzügigkeit

Andre Schneider