Weisheiten und Zitate von Ralph Waldo Emerson (US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller)

Ralph Waldo Emerson Ralph Waldo Emerson erstes Buch, Nature, veröffentlichte er im Alter von 33 Jahren. In dieser Sammlung von Essays vertritt er sein Bekenntnis, dass Menschen in einfacher Art und Weise und im Einklang mit der Natur leben sollten. In der Natur sieht er die wahre Quelle der göttlichen Offenbarung. Seine Vorlesungen The American Scholar (1837) und Address at Divinity College (1838) führten 1838 zu seiner Suspendierung von der Harvard Universität, was ihm jedoch Anerkennung unter den Studenten einbrachte, von denen sich einige den Transzendentalisten anschlossen. Emerson galt seitdem als führender Kopf dieser Bewegung in Amerika. Zusammen mit Amos Bronson Alcott, Margaret Fuller, George Ripley und Henry David Thoreau gründete er 1840 die Zeitschrift The Dial (1840–44), die als "Medium für neue Ideen und Äußerungen, die ernsthafte Denker in jeder Gesellschaft interessieren" gedacht war.
Ab 1850 begannen seine Werke erfolgreicher zu werden, darunter beispielsweise: Conduct Of Life (1860) und Society And Solitude (1870). Sein Gespür für literarische Begabungen bewies er, als er auf ein von Walt Whitman 1855 zugesandtes Exemplar der Leaves of Grass Whitman eine große Karriere prophezeite. Wiederholt wurde er zum Mentor junger Talente. Er ermutigte amerikanische Intellektuelle, dem europäischen Einfluss zu entfliehen und betonte die kulturelle Unabhängigkeit der amerikanischen Nation.

6.70 von 10 möglichen Sternen bei 20 Bewertungen

Quelle: Wikipedia

zitat Ach, wenn die Reichen so reich wären, als der Arme sich den Reichtum träumt!

Ralph Waldo Emerson

Armut Reich Reichtum Traum Vorstellung
zitat Auch streift der Mensch in den Wäldern seine Jahre ab wie die Schlange ihre Haut und ist, in welchem Jahre seines Lebens er auch stehen mag, doch immer ein Kind. In den Wäldern ist immerwährende Jugend. In diesen Pflanzungen Gottes herrscht Würde und Heiligkeit, eine immerwährende Festlichkeit wird bereitet, und kein Gast vermag zu erkennen, wie er in tausend Jahren ihrer überdrüssig werden sollte.

Ralph Waldo Emerson

Einklang Gott Heilig Jugend Menschen Natur Ökologisch Pflanzen Wald
zitat Auch wer um die ganze Welt reist, um das Schöne zu suchen, findet es nur, wenn er es in sich trägt.

Ralph Waldo Emerson

Finden Reisen Schön Selbst Suche Welt
zitat Bleib ruhig: In hundert Jahren ist alles vorbei.

Ralph Waldo Emerson

Ruhe Tod Wichtig Zeit
zitat Das Antlitz der Natur ist ein Ausdruck der Andacht. Wie die Gestalt Jesu steht sie da mit geneigtem Haupt und den Händen über der Brust gefaltet. Der glücklichste Mensch ist derjenige, der von der Natur die Verehrung lernt.

Ralph Waldo Emerson

Glücklich Hände Jesus Menschen Natur Ursprung
zitat Das ganze Weltsystem ist in jedem seiner einzelnen Teilchen ausgedrückt.

Ralph Waldo Emerson

Einheit Kosmos System Vollkommenheit Welt
zitat Der einzige Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein.

Ralph Waldo Emerson

Freunde Selbst Weg
zitat Der Geist erweitert die Stunde zum Jahrhundert und zieht ein Weltalter in eine Stunde zusammen.

Ralph Waldo Emerson

Gedanken Geist Stunde Zeit

Andre Schneider